H1 schlägt Oberdiessbach!

Aller guten Dinge sind drei. Was schon im Mittelalter allseits bekannt war, bestätigte sich auch im Jahr 2020 beim Volero Aarberg. Nach zwei bitteren Niederlagen in der Qualifikation konnte Aarberg im wichtigen dritten Spiel der Abstiegsrunde erstmals gegen Oberdiessbach reüssieren. Und wie!

Seit dem Trainerwechsel anfangs Jahr musste Carlos Guerra jeweils die Doppelbelastung eines Spielercoaches bewältigen. Nun holte er für dieses Match mit seiner Frau Tanja Guerra Verstärkung an den Spielfeldrand. Eine gute Entscheidung wie sich weisen sollte.

Die erste nicht ganz simple Aufgabe stand Guerra bereits vor dem Spiel bevor. Mit dem Maximum von vierzehn Spielern war der Volero angereist. Doch wer soll nun in der Starting Six stehen? Alle haben vergangene Woche hart trainiert und sich so empfohlen. Aufgrund der brisanten Tabellenlage wollte man keine Risiken eingehen und beorderte die bewährten Kräfte aufs Feld.

Beide Mannschaften waren sich der Tragweite dieses Spiels bewusst und doch hatte man das Gefühl, Oberdiessbach war nicht wirklich bereit für dieses Aufeinandertreffen. Zwar gestaltete sich die Anfangsphase offen und ausgeglichen, doch ab Satzmitte gab der Gast den Ton an. Mit starken Services von Bürgi und Guerra setzte man sich nach und nach ab und erspielte sich einen 20:12 Vorsprung. Vier Punkte überliess man den Gastgebern noch, ehe man den ersten Satz mit 25:16 den eigenen nennen konnte.

So wie der erste Umgang zu Ende ging startete auch der zweite. Es schien als gelang den Seeländern praktisch alles. Die Annahmen stark, im Zuspiel nicht weniger gut und beim Angriff kaltblütig. Besonders Aussenangreifer Scheurer vermochte zu brillieren. Mal für mal brachte er die Gastgeber zu Verzweiflung. Die zweite Auszeit beim Stand von 15:21 brachte Oberdiessbach auch nicht mehr die erhoffte Wende und so gewann Aarberg Satz zwei mit 25:19.

Zehn Punkte alt war der dritte Abschnitt als die Platzherren bereits ihr zweites und letztes Time-Out bezogen. Neun von diesen Zehn gespielten Punkte waren zuvor auf das Konto der Aarberger gewandert. Mit diesem soliden Vorsprung konnte der Volero etwas durchatmen. (Acht Sekunden sind kurz) Bei Oberdiessbach hingegen machte sich Resignation breit. Folglich war es für die Gäste nur noch eine Frage der Zeit, bis sie sich über den klaren 25:15 Satzerfolg freuen konnten.

Aarberg dominierte diese Partie von A bis Z und hat sich die drei Zähler für den Sieg redlich verdient. Nun ist Halbzeit der Abstiegsrunde und der Volero steht auf Rang zwei der Tabelle. Jedoch beträgt der Vorsprung auf Rang drei und vier nur einen Punkt. Die Entscheidung im Abstiegskampf wird wohl nächste Woche fallen. Dann nämlich stehen die Partien gegen ebendiese Verfolger auf dem Programm. Zuhause geht’s am Samstag gegen Kreuzlingen und am Sonntag folgt das Spiel gegen Schönenwerd auswärts. Hochspannung ist garantiert!

 

Volley Oberdiessbach  vs Volero Aarberg                                                       0:3 (16:25, 19:25, 15:25)

Volero Aarberg: Bürgi (C), Käser (L), Rösch, van der Sluis, Muster N., Muster M.(L), Scheurer, Schnyder, Guerra, Fercher, Däppen, Leitis, Kolb, Leiser

Abwesend: –

Coach: Guerra-Schmocker

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.