Herren 1 verliert letztes Spiel der Dekade

Fürs letzte Spiel des Jahrzehnts reisten die Aarberger vergangenen Samstag nach Oberdiessbach. Im Derby gegen den ewigen Rivalen mussten sich die Seeländer wie schon im Hinspiel mit 2:3 geschlagen geben.

Aarberg, bis in die Haarspitzen motiviert, wollte den Schwung des Sieges aus der Vorwoche unbedingt mitnehmen und brennte auf Revanche. Die Anfangsphase gestaltete sich wie erwartet ausgeglichen. Die Kontrahenten vermochten abwechslungsweise zu punkten und schenkten sich nichts. In der Vergangenheit war zu beobachten, dass bei den Aarbergern oft schon ein kleiner Fehler eine Baisse auslösen kann. So war es leider auch in diesem umkämpften Satz. Vier Fehler in Serie zum 14:18 öffnete dem Gastgeber Tür und Tor für den Gewinn des ersten Satzes. Mit 25:21 gelang dies ohne Probleme.

Die Ereignisse auf dem Platz knüpften im zweiten Umgang nahtlos an den vorangegangenen an. Solides Side-Out Spiel auf beiden Seiten. Nun waren es jedoch die Gäste welche einen Gang hochschalten konnten und Oberdiessbach in Bedrängnis brachte. Aarberg zog auf 12:8 davon und erhöhte später gar auf 17:12. An dieser Führung änderte sich im Anschluss nichts mehr und Aarberg glich die Partie mit 25:20 aus.

Volley Oberdiessbach war nun etwas von der Rolle. Anders ist der frühe 0:4 Rückstand nicht zu erklären. Die Gäste hingegen schienen wie beflügelt und konnten den Druck hochhalten. Zwar fanden die Hausherren zwischenzeitlich den Tritt wieder und konnten einige Punkte gut machen, aber die Aarberger waren ihnen bereits zu weit entrückt. 25:20 lautete der Spielstand zu Satzende.

Nicht nachlässig werden und druckvoll weiterspielen. Die Ansage von Coach Melsion schien klar und deutlich gewesen zu sein. Doch Obediessbach gab sich keineswegs bereits geschlagen und kehrte wie ausgewechselt aus der Satzpause zurück. Die Partie wurde fortan wieder auf Augenhöhe geführt und dem frenetischen Publikum wurde einiges geboten. Einmal mehr machten sich die Gäste das Leben mit einer hohen Fehlerquote selbst schwer. Schade, denn der vierte Satz war lange umkämpft und durchaus zu gewinnen gewesen. O’Bach nahm die Geschenke dankend an und glich das Spiel mit 25:20 aus.

Die Entscheidung musste also, wie schon in der ersten Begegnung, im Tie-Break fallen. Mauserte sich das Tie-Break in der Vorrunde zu einem wahren Krimi, so war es im Rückspiel schon nach wenigen Minuten entschieden. Aarberg wirkte wie gelähmt und brachte nichts mehr auf die Reihe. —(Gäu hesch wöue Arbeitsverweigerig schribe? ;)– 6:15 das brutale Ergebnis.

Mit dieser bitteren Niederlage verabschiedet sich der Volero und die NLB in die Weihnachtspause. Weiter geht’s am 18. Januar zu Hause gegen Colombier und tags darauf gegen Papiermühle ebenfalls in der Aarfit. In beiden Partien geht es für Aarberg darum, den fünften Tabellenplatz zu verteidigen. Nach diesem Doppelwochenende ist die Qualifikation bereits zu Ende und die Abstiegsrunde steht an. Und mit dieser auch ein weiteres Duell gegen Oberdiessbach. Für Spannung ist also gesorgt, die Frage ist nur noch wann und wo…

Nun gehts aber erstmal in die verdiente Weihnachtspause 🙂

Das Herren 1 wünscht allen ganz schöne Festtage und gute Erholung. Wir freuen uns, euch im neuen Jahr wieder an unseren Spielen begrüssen zu dürfen. 

 

Volley Oberdiessbach  vs Volero Aarberg                                         3:2 (25:21, 20:25, 20:25, 25:20, 15:6)

Volero Aarberg: Bürgi (C), Käser (L), Rösch, van der Sluis, Muster N., Muster M.(L), Scheurer, Schnyder, Guerra, Däppen, Kolb, Leitis

Abwesend: Leiser, Fercher

Coach: Melsion (HC), Christen (AC)

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.