Herren 1 gibt Playoff-Quali aus den Händen

Im zweiten Spiel der Rückrunde mussten die Aarberger auswärts in Colombier antreten. In einem von Fehlern geprägtem Spiel mussten die Gäste erneut mit 0:3 das Feld räumen. Colombier Volley sicherte sich mit diesem Sieg die Teilnahme an der Aufstiegsspiele. Für Aarberg rückt dieses Ziel in weite Ferne und ist gar nur noch rechnerisch möglich.

Die Spieler um Headcoach Xavier Melsion waren sich der Tragweite dieser Partie bewusst und waren dementsprechend motiviert. Die Motivation erlitt dann aber einen ersten Dämpfer, als die ganze Equipe nach der Ankunft in Colombier erstmal eine knappe Stunde in der Kälte warten musste.

Mit einem ungewohnt kurzen aber effizienten Warm-Up bereiteten sich die Gäste auf die Partie vor. Der Start gelang den Aarbergern dann auch was sich in einer 7:5 Führung widerspiegelte. Danach stimmten sich beide Teams verfrüht auf die kommenden Festtage ein. Geschenke in Form von Fehlern hüben wie drüben. 15 Eigenfehler konnten die mitgereisten Volero Fans alleine bei ihren Schützlingen ausmachen. Vier bis sechs gelten auf diesem Niveau als vertretbar. So konnten die Gastgeber zuerst zum 15:15 ausgleichen und später mit 19:16 in Führung gehen. Aarberg erholte sich von diesem Rückschlag nicht und musste den Satz mit 20:25 abgeben.

Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild wie zum Matchauftakt. Aarberg hielt lange Zeit gut mit und konnte sich mit schönen Aktionen in Szene setzen. Belohnt wurde diese Leistung mit einer 10:6 Führung. Leider hielt dieser Vorsprung nicht lange bestand. Drei Fehler in Serie brachten die Seeländer in Satzmitte dann erneut in Schwierigkeiten. Wie so oft in dieser Saison war man danach zu sehr verunsichert und verlor das Selbstvertrauen. Davon profitierten die Neuenburger und sicherten sich mit 25:21 auch den zweiten Satz.

Für den dritten Durchgang schickte Melsion zwar erneut dieselben sechs aufs Feld wie in den beiden vorangegangenen Sätzen, doch die Mannschaft schien wie ausgewechselt. Fast nach belieben liess man Colombier schalten und walten. Einmal mehr zeigte sich die Schwäche der Volero Jungs. Brauchten sie doch fast immer mehrere Anläufe um ein Punkt zu erzielen, während das Heimteam oft gleich im ersten Versuch reüssieren konnte. Im Schnitt brauchten die Aarberger diese Saison 2.6 Versuche um ein Punkt zu erzielen. Die Logische Folge dieses Schwachpunkts war ein 6:14 Rückstand der Seeländer. Bei diesem Punktestand musste der angeschlagene Diagonalspieler Muster durch van der Sluis ersetzt werden. Doch auch diese Massnahme fruchtete nicht wie gewünscht und das Herren 1 fand den Weg zurück auf die Erfolgsspur nicht. Colombier im Gegenzug bemühte sich, den Sack so schnell als möglich zuzumachen. Dies gelang ihnen mit 25:14 dann auch deutlich.

Mit dieser Niederlage ist das Erreichen der Aufstiegsrunde für Aarberg nicht mehr aus eigener Kraft realisierbar. Nichtsdestotrotz gilt es jetzt den Kopf nicht hängen zu lassen und sich auf die letzten zwei Spiele im alten Jahr zu fokussieren. Kommenden Samstag geht es um 18.00 Uhr gegen den VBC Fully ans Werk. Die Aarberger haben gute Erinnerungen an diesen Gegner, gab es doch gegen die Walliser den bisher einzigen Sieg zu feiern.

An dieser Stelle ein ganz grosses Merci an alle Fans die sich Woche für Woche die Zeit nehmen um an unsere Spiele zu reisen. Egal ob zuhause in der Aarfit oder auswärts in Bern, Lausanne, Genf und Colombier, ihr seid immer dabei. Das ist nicht selbstverständlich und freut uns ausserordentlich! 

 

Colombier Volley I  vs Volero Aarberg                                  3:0 (25:20, 25:21, 25:14)

Volero Aarberg: Rösch (Nicht das wieder jemand vergessen geht ;))

Bürgi (C), Käser (L), van der Sluis, Muster N., Muster M.(L), Scheurer, Schnyder, Guerra, Däppen

Abwesend: Leiser, Fercher, Kolb, Leitis

Coach: Melsion (HC), Christen (AC)

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.