Gefühlsachterbahn beim Herren 1

Am Zibelemärit-Samstag stand fürs Herren 1 das NLB Derby gegen Volley Oberdiessbach auf dem Programm. In einem Spiel, das gefühlstechnisch einer Achterbahnfahrt glich und die Nerven der Zuschauer arg strapazierte, mussten sich die Aarberger mit 2:3 geschlagen geben.

Das Heimteam, ausnahmsweise ohne Verstärkungsspieler, legte einen veritablen Fehlstart hin. Abstimmungsprobleme sowie unnötige Fehler zwangen Coach Melsion bei 1:5 zu einem frühen Time-Out. Der Weckruf schien angekommen zu sein und Aarberg fand allmählich ins Spiel. In der Folge lieferten sich die Mannschaften ein ausgeglichenes Duell auf hohem Niveau. Der anfänglich eingehandelte Rückstand konnte kontinuierlich abgebaut und das Score mit 18:18 ausgeglichen werden. Nach einer nervenaufreibenden Schlussphase sah sich das Heimteam beim Stand von 24:23 mit einem Satzball in Vorteil. Bei diesem Punktestand den aufschlagenden Spieler zu wechseln ist mit grossem Risiko verbunden. Melsion schien dies aber egal gewesen zu sein, als er Zuspieler van der Sluis für den Satzball-Service aufs Feld beorderte. Dieser wiederum behielt die Nerven und sicherte seinem Team mit einem Ass den Satz.

Der zweite Umgang schien nahtlos an den ersten anzuknüpfen. Zumindest bis Satzmitte. Beide Teams schenkten sich nichts und übertrumpften sich gegenseitig mit harten Angriffen oder sauberer Blockarbeit. Es war der Volero welcher ein tief mit drei Fehlern in Serie bezog und somit Oberdiessbach den Weg zum 25:18 Satzgewinn ebnete.

Im dritten Abschnitt liess das Heimteam sein ganzes Potential aufblitzen. Mit wenigen Fehlern und gnadenloser Effizienz im Angriff konnte man sich bald eine beruhigende Führung von fünf Punkten gutschreiben lassen. So kann man es sich auch mal leisten nur zu fünft auf dem Feld zu stehen. Aarberg kam nun richtig in Fahrt und liess keine Zweifel offen wer diesen Satz gewinnen sollte.  Mit 25:15 gelang dies dem Volero deutlich.

Die meisten der zahlreichen Zuschauer stellten sich nun wohl auf einen vierten Satz ein welcher sogleich der letzte sein soll. Doch erstens kommt es anders als… Item. Das Herren 1 startete wiederum fulminant in den Satz und zwang Oberdiessbach bei 7:2 zu einer Auszeit. Leider waren sich danach die Volero-Jungs zu Siegessicher und liessen die Gäste wieder ins Spiel kommen. Diese punkteten munter weiter während bei Aarberg gar nichts mehr lief. Zwei Timeouts bei 10:10 und 10:15 blieben wirkungslos. Volley Oberdiessbach konnte den Satz mit 25:22 gewinnen und somit einen Entscheidungssatz erzwingen.

Dieser Entscheidungssatz wurde auf Messers Schneide geführt. Das Publikum feuerte die Spieler frenetisch an, sodass die Stimmung in der Halle am brodeln war. Beim Seitenwechsel sahen sich die Gäste noch mit 8:6 in Vorsprung. Doch kurz darauf schloss Aarberg diese Lücke und es wurde richtig dramatisch. Punkt für Punkt näherten sich die Teams der Entscheidung. Oberdiessbach bei 14:13 mit Matchball und kurz darauf bejubelten die Gäste den Sieg. Den vermeintlichen Sieg, denn eine Netzberührung liess die Freudenschreie im Keim ersticken. Fünf weitere Matchbälle konnte der Volero abwehren ehe Volley Oberdiessbach den Satz mit 20:18 in extremis gewann.

Somit muss sich das Herren 1 nach über zwei Stunden hartem Kampf äusserst knapp geschlagen geben. Da eine Niederlage nach fünf Sätzen immerhin noch einen Punkt gibt, bleibt der Volero unverändert auf dem fünften Platz. Weiter geht es erst in zwei Wochen mit dem Auswärtsspiel gegen Volleyball Papiermühle.

 

Volero Aarberg vs Volley Oberdiessbach                           2:3 (25:23/ 18:25/ 25:15/ 22:257 18:20)

Aarfit, 217 Zuschauer

Volero Aarberg: Bürgi (C), Käser (L), Rösch, van der Sluis, Muster N., Muster M.(L), Scheurer, Schnyder, Däppen, Fercher

Abwesend: Leiser, Leitis, Guerra, Kolb

Coach: Melsion (HC), Christen (AC)

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.