H1 gewinnt gegen Nationalmannschaft in extremis

Nach nur rund einem Monat Pause steht das H1 bereits wieder auf dem Volleyballfeld. Im Showmatch gegen die SVSE Nationalmannschaft konnten die Aarberger einen 0:2 Satzrückstand wettmachen und den Match nach zwei Stunden harter Arbeit mit 3:2 gewinnen.

Jedes Jahr führt der Sportverband Öffentlicher Verkehr eine Volleyball Schweizermeisterschaft durch. Traditionell findet am Abend des ersten Turniertages ein Showmatch der Eisenbahnnati gegen ein Team aus der Region statt. Die Ehre kam in diesem Jahr dem Volero Aarberg zuteil. Um optimal vorbereitet zu sein, wurde die Trainingspause kurzerhand um eine Woche verkürzt.

Wie gut sind diese Eisenbahner? Was für Spieler haben sie im Kader? Die Volero Jungs machten sich im Vorfeld einen Spass daraus, mit wilden Spekulationen und Gerüchten um sich zu werfen. Nun gut, als dann während der Anreise plötzlich ein bekannter 2 Meter Hüne mit Sporttasche in den selben Zug einstieg, begannen bei einigen die Alarmglocken zu läuten. Spätestens beim betreten der Sporthalle Bleichenmatt in Biberist wurde klar, dass die Aarberger die ganze Sache wohl etwas unterschätzt haben. Denn, auf der anderen Seite des Netzes wärmte sich eine illustre Gruppe mit diversen bekannten Gesichtern der Schweizer Volleyballszene auf.

Eine bunt zusammengewürfelte Truppe mit Spielern, welche Erfahrung aus den höchsten Volleyballligen der Schweiz mitbringen gegen einen frischgebackenen NLB Aufsteiger. Die Affiche tönt vielversprechend.

Der Gast aus dem Seeland trat mit etwas abgeänderten Formation an. So gab ex H1 Libero Muster sein Comeback auf ebendieser Position. Stamm Libero Käser streifte sich ausnahmsweise ein weisses Dress über und agierte als Aussenangreifer.

Der Volero verschlief den Start ins Spiel komplett und musste beim Stand von 1:6 mittels Time-Out wachgerüttelt werden. Der Nutzen der Auszeit war jedoch sehr gering. Die Gäste vermochten die aufgegangene Lücke nicht mehr zu schliessen, sodass der Satz mit 25:19 an die Nati ging.

Im zweiten Durchgang begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Den Zuschauern wurde spektakuläres Volleyball geboten. Erst gegen Ende des Satzes gelang es der SVSE Equipe, mit einer Serviceserie die Differenz zu Schaffen. Mit 25:22 ging auch Satz Nummer zwei an die SVSE-Nationalmannschaft.

Mit der drohenden Blamage vor den Augen rafften sich die Volero Jungs nochmals auf. Endlich konnten sie zeigen, dass sie zu Recht aufgestiegen sind. Mit cleveren Spielzügen wurden die Eisenbahner vermehrt zu Laufwegen gezwungen. Die Seeländer wehrten die vorzeitige Niederlage mit dem 25:17 Satzgewinn ab.

Aarberg schöpfte mit diesem Zwischenerfolg neue Hoffnungen, währenddessen bei der Nati allmählich die Kräfte zu schwinden drohten. Das H1 nützte dies aus und versuchte mit schnellen Bällen den Druck hoch zu halten. Nach einem kurzen Missverständnis zwischen Libero und Mittelblock, was logischerweise mit der gelben Karte geahndet wurde, konnte das Vorhaben schliesslich in die Tat umgesetzt werden. Mit 25:21 gelang dem Volero den Satzausgleich.

Das Tie-Break musste über Sieg oder Niederlage entscheiden. Beide Mannschaften mobilisierten ihre letzten Kraftreserven und hielten den Satz bis zum Seitenwechsel ausgeglichen. Es war der Volero, welcher bei 14:12 den ersten Matchball hatte. Diesen vermochte man jedoch nicht zu verwerten, im Gegenteil. Perfekte Annahme, perfektes Zuspiel und ein Angriff, welcher auf direktem Weg an der Hallenwand Aufschlug (Der Sündige bezahlte dieses Vergehen mit einer Runde Bier). Im zweiten Anlauf gelang es den Aarbergern doch noch, den Satz zu entscheiden. Das H1 gewann die Partie nach anfänglichem 0:2 Rückstand mit 3:2.

Nach dem kräftezerrenden Spiel wurde der Abend bei feinem Essen und kühlem Bier ausgeklungen. Die Transferbemühungen blieben an diesem Abend leider ergebnislos…😉

Die erste Mannschaft des Voleros bedankt sich bei den Organisatoren dieses Events für die Einladung und die Gastfreundschaft. Es war ein tolles Fest!

 

SVSE Nati – Volero Aarberg                                                                 2:3 (25:19, 25:22, 17:25, 21:25, 13:15)

Sporthalle Bleichenmatt, 84 Zuschauer

Volero Aarberg: Bürgi (C), Muster M. (L), Rösch, Muster N., Käser, Schnyder, Leiser, Fercher, Neumann

Abwesend: Christen, Scheurer, Däppen, van der Sluis

Coach: Brütsch

MK

Infos zum Projekt NLB findet ihr in unregelmässigen Abständen auf der Volero Homepage.

 

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.