U13 Juniorinnen sind Schweizermeister!

Vergangenes Wochenende fanden in Genf die nationalen Titelkämpfe der Kategorie U13 statt. Der Volero Aarberg war mit einem Mädchen und einem Knabenteam vertreten. Die Aarberger Juniorinnen gestalteten jedes der sechs Spiele siegreich, gaben dabei nur einen einzigen Satz ab und krönen sich überragend zum Schweizermeister.

Das Turnier begann für die Seeländerinne jedoch mit einem Kaltstart. Die Nervosität war spür und sichtbar, sodass man gleich eine Satzniederlage einstecken musste. Die Spielerinnen von Coach Ilena Citro und Assistent Leroy Friedrich kämpften sich aber zurück und vermochten die Partie gegen SM’Aesch Pfeffingen zum 2:1 wenden. Im zweiten Gruppenspiel bezwang man den VBC Porrentruy diskussionslos mit 2:0 und der Gruppensieg war Tatsache.

Von diesem Punkt an marschierten die Seeländerinnen mit grossen Schritten dem Final entgegen. VBC Steinhausen, VBC Stein und im Halbfinale nochmals SM’Aesch Pfeffingen wurden der Reihe nach alle mit 2:0 bezwungen. Die Aarbergerinnen qualifizierten sich somit fürs Finale. Der Gegner dort lautete: VBC Cheseaux.

Die Waadtländerinnen ihrerseits konnten ihr Turnier ähnlich erfolgreich gestalten wie der Volero, sodass sich im Finale zweifelsfrei die zwei stärksten Mannschaften des Turniers gegenüberstanden.

Als dann um 16.00 Uhr das grosse Finale eröffnet wurde, war die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt. Die mitgereisten Fans beider Teams feuerten ihre Schützlinge so laut an, dass ein normales Gespräch in der Halle nicht mehr möglich war. Doch das Finalspektakel, welches die Zuschauer zu sehen bekamen, verschlug den meisten sowieso die Sprache.

Cheseaux startete druckvoll und ohne zu zögern in das Endspiel. Schnell sahen sich die Aarbergerinnen mit 2:7 im Rückstand. Die Volero Girls liessen sich aber nicht von ihrem Weg abbringen und starteten die Aufholjagd. Mit starken Services und guter Verteidigungsarbeit konnte man Punkt für Punkt gut machen und zum 12:12 ausgleichen. Die beiden Teams begegneten sich auf Augenhöhe und die Führung wechselte mehrmals die Seite. Gegen Ende des Satzes vermochten sich die Waadtländerinnen scheinbar entscheidend abzusetzen. 24:20 lagen sie in Führung. Den Cheseaux Supportern blieb der Jubel über den Satzgewinn regelrecht im Hals stecken als sie sahen was da auf dem Platz abging. Dem Volero Aarberg gelangen sechs (!) Punkte in Serie zum 26:24. Was für eine Leistung!

Das sagenumwobene Momentum war nun definitiv auf Seiten des Voleros. So erstaunte es nicht, dass es diesmal die Seeländerinnen waren, welche mit 7:2 in Führung gingen. Cheseaux fand zwar zurück in die Partie und verkürzte auf 7:6, doch die spielerischen Vorteile lagen bei Aarberg. Auch im zweiten Satz war das Niveau extrem hoch, die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Als die Aarbergerinnen mit 23:18 in Führung gingen, wurde der Lärmpegel in der Halle unerträglich laut. Aarberg fand danach auch auf das letzte Aufbäumen des VBC Cheseaux, zum 23:22, die Passende Antwort und machte den Sack mit 25:22 zu.

Meischter! Schwizer Meischter!

Spielerinnen, Coaches, Eltern und Fans lagen sich, mit Tränen in den Augen, in den Armen. Was für eine Leistung, was für Emotionen.

Wenige Minuten später durften sich die frischgebackenen Schweizermeister ihre verdiente Medaille um den Hals hängen lassen. Lea Möri, Fabia Trignani, Leonie Hefti, Joëlle Petitat, Leonie Perret, Yara Schiess, Luzia König und Alina Guerra bestiegen zusammen mit Coach Ilena Citro und Leroy Friedrich die oberste Stufe des Podests.

12 Jahre nach dem letzten Triumph der Jungs an der Schweizermeisterschaft kommt der Titel nun wieder zurück ins Zuckerstädtchen. Den Girls ist ein Platz in den Volero Geschichtsbüchern sicher. Noch nie hat ein Juniorenteam des Voleros eine Medaille an der SM gewonnen.

Herzliche Gratulation!

 

MK

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.