Das H1 steht im Finale!

In einem stimmungsvollen und nervenaufreibenden Halbfinal Rückspiel können die Aarberger einen Satzrückstand wettmachen und dank einer enormen Willensleistung das Spiel mit 3:1 gewinnen. Nach diesem Erfolg steht der Volero im Playoff Final!

Die Basler liessen sich von der Niederlage im Hinspiel keineswegs einschüchtern, im Gegenteil. Auf diversen Kanälen wurden Fans mobilisiert um der mitgereisten Volero Fan Wand Paroli zu bieten. Mit Erfolg. Die Anhänger beider Teams verwandelten die Halle mit Pauken und Sprechgesängen zu einem gewaltigen Hexenkessel.

Angepeitscht durch die Fans und mit der Wut der Niederlage im Bauch legten die Basler los wie die Feuerwehr. Aarberg konnte zu Beginn zwar entgegenhalten, musste aber, je länger der Satz dauerte, abreissen lassen. Eine Jump-Serve Serie des Heimteams führte anschliessend zu einem fünf Punkte Vorsprung und somit zur Vorentscheidung. Die Seeländer machten sich das Leben mit ungenügenden Annahmen selber schwer. Mit 25:16 musste man den Satz deutlich den Basler eingestehen.

Traktor knüpfte gleich nahtlos an die Leistung aus dem vorangegangenen Satz an. Doch nun war auch der Volero in der Partie angekommen. Wie heisst es so schön? Unter Druck entstehen Diamanten. Lange Zeit war dieser Umgang hart umkämpft und hochspannend. Kurz vor Satzende erspielten sich die Gastgeber einen Vorteil zum 21:18. Sofort griff Coach Brütsch mit einem Time-Out ein. Die Fans sahen daraufhin eine Schlussphase auf Messers Schneide. Aarberg wehrte zuerst einen Satzball zum 24:24 ab, ehe man den Sack mit 27:25 zu machen konnte. Plötzlich lagen wieder alle Vorteile auf der Seite der Seeländer.

Diese Tatsache schien die Aarberger zu beflügeln. Das Spieldiktat wechselte die Seite und der Gast war nun am Drücker. Doch auch die Basler liessen nicht nach. Wie schon im Hinspiel glänzten sie mit zum Teil unglaublichen Verteidigungsaktionen. Der Volero machte nun auch im Service Druck, sodass den Basler oft nur noch eine Angriffsoption blieb. Als der Ball schlussendlich zum 25:22 in die Basler Feldhälfte fiel, kannte der Volero Jubel keine Grenzen mehr. Das unvorstellbare ist vollbracht! Das H1 steht im Playoff Final.

Doch noch war die Partie nicht zu Ende. Für den vierten Satz wechselte Brütsch auf allen Positionen die Stammkräfte aus. Die Anspannung war weg, was sich direkt auf das Spielgeschehen auswirkte. Bereits 2:8 war Aarberg im Rückstand als man endlich wieder begann Volleyball zu spielen. Mit einem Zwischenspurt holte der Volero wieder auf und gewann den Satz doch noch mit 25:23.

Nun gab es definitiv kein halten mehr! Spieler und Fans lagen sich in den Armen und feierten gemeinsam den Einzug ins Playoff Finale.

Das Hinspiel wird bereits nächstes Wochenende in der Aarfit Arena stattfinden. Wann genau wird noch definiert. Der Gegner ist niemand geringeres als der Qualifikationssieger aus der Gruppe B, STB Volley. STB gewann das Rückspiel mit 3:1 nachdem die erste Partie mit 2:3 verloren ging.

Das Volero H1 bedankt sich bei allen mitgereisten Fans für die unglaubliche Unterstützung. Dir sit dr füdleblut Wahnsinn!!!

Ich gehe dann mal zum Coiffeur. Wir sehen uns nächste Woche in der Aarfit…

MK

 

Basel Traktor 2 vs Volero Aarberg                                                     1:3 (25:16, 25:27, 22:25, 23:25)

Sporthalle Rankhof, 98 Zuschauer

Volero Aarberg: Bürgi (C), Käser (L) Rösch, van der Sluis, Muster, Scheurer, Schnyder, Däppen, Leiser, Fercher, Neumann

Abwesend: Christen (verletzt)

Coach: Brütsch

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.