Kampf um den 1. Platz

Dieses Wochenende traffen wir auf den zweitplatzierten VBC Thun. In der Hinrunde gewannen wir gegen die Thunerinnen in einem Fünfsätzer und konnten so vorerst den Platz an der Spitze der Tabelle einnehmen.

Mit Verstärkung im Team und zahlreichen Zuschauern waren wir bereit vollgas zu geben.
Wir starteten selbstsicher in den ersten Satz und konnten die ersten Punkte für uns gewinnen. Dies zwang Thun zu einem frühen Timeout. Danach war das Spiel ausgeglichener und wir mussten in langen Spielzügen um die Punkte kämpfen. Das hat sich gelohnt und wir gewannen den ersten Satz 26:24.

Wir starteten mit derselben Aufstellung in den zweiten Satz. Wir punkteten mit starken Angriffen und gut platzierten Bällen. Doch auch Thun versuchte zunehmend Druck aufzubauen. Mit einer Serviceserie konnten wir einen Vorsprung aufbauen und diesen bis zum Ende des Satzes halten. Wir gewannen diesen Satz 25:20.

Mit grosser Freude und dem 3:0 schon vor Augen, wurden wir im dritten Satz von den Thunerinnen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Wir standen schon früh im Rückstand und mussten beide unsere Timeouts nehmen. Diese nützten leider nicht viel, denn unsere Abnahmen blieben ungenügend und so konnten wir am Netz nicht punkten. Die Mittelangreifferin von Thun machte uns in der Abnahme mit Ihren starken Angriffen zu schaffen. Wir konnten uns in diesem Satz nicht mehr fangen und verloren deutlich mit 25:14.

Im vierten Satz mussten wir reagieren. Wir entschieden uns bei der Mittelangreifferin einen Doppelblock zu stellen. Unsere Abnahmen waren besser und wir konnten wieder mehr Druck bei unseren Angriffen aufbauen. Doch auch der VBC Thun gab vollgas um den Satz für sich zu gewinnen. Gegen Ende des Satzes wurden wir nervös und machten unnötige Eigenfehler. Unsere Anspiele landeten im Netz und unsere Angriffe ausserhalb des Feldes. Somit verloren wir auch diesen Satz (25:21).

Sichtlich niedergrschlagen nach diesem verspielten Vorsprung bereiteten wir uns auf den fünften Satz vor. Unsere Passeuse hatte Kreislaufprobleme und fiel somit für den letzten Satz aus. Da unsere zweite Passeuse leider nicht an den Match kommen konnte, stieg unsere dritte Passeuse alias unsere Aussenangreifferin zur Mannschaftskapitänin auf. Mit diesem unerwarteten Wechsel und der allgemein vorherschenden Nervösität starteten wir unsicher in den fünften Satz. In einem Timeout machten wir uns klar, dass dieser Match noch zu gewinnen ist. Man erinnerte sich ans Hinspiel, dass wir ebenfalls in einem hartumkämpften Fünfsätzer gegen den VBC Thun gewonnen haben. Unsere Zuschauer gaben alles und klatschten, trommelten und schrien so laut es ging. Wir gaben unser Bestes und kämpften um jeden Punkt. Beim 14:12 machten wir einen Servicefehler und es wurde noch einmal knapp. Als dann der Ball im gegnerischen Spielfeld endlich zu Boden ging, waren wir nicht mehr zu halten. Wir hatten den Satz 15:13 gewonnen!

Es war das wichtigste und gleichzeitig spannendste und knappste Spiel der laufenden Saison. Mit diesen 2 Punkten haben wir einen Mini-Vorsprung auf den zweitplatzierten VBC Thun und bleiben vorerst an der Spitze der Tabelle.

Vielen Dank an die Zuschauer und Zuschauerinnen, die uns bei diesem wichtigen Match unterstützt haben. Ein riesiges Merci geht auch an Jana und Jessica, die uns als Verstärkung zu diesem Sieg mitverholfen haben.

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.