H1 erstmals ohne Punkte

Der 1. Liga Spitzenkampf in der Gruppe A zwischen dem VBC La Côte und dem Volero Aarberg geht mit 3:1 an die Westschweizer. Gegen ein stark aufspielendes La Côte hatten die Aarberger von Beginn weg Mühe und im zweiten Satz besiegelte eine Verletzung das Schicksal endgültig.

Das H1 reiste mit einem kleinen Acht-Mann-Kader an diesen Spitzenkampf und genau diese Tatsache wurde später zum Stolperstein. Doch alles der Reihe nach.

Die Heimmannschaft startete wie die Feuerwehr in die Partie und lag bald mit 5 Punkten in Führung. Vor allem die giftigen Services setzten dem Volero zu. Selten konnte Zuspieler van der Sluis ohne vorangegangene Laufarbeit ein Pass spielen. Die Aarberger Angriffe blieben dementsprechend harmlos und es erstaunte nicht, dass der Satz mit 25:19 deutlich an den Verfolger aus der Genfersee Region ging.

Diese Ergebnis sollte ein Weckruf an die Adresse der Volero Herren sein. Denn im zweiten Umgang waren diese definitiv in der Partie angekommen. Eine ausgeglichene Startphase war die Folge. Beim Stand von 13:8 aus Sicht des Leaders dann der Schock. Volero Mittelblock Schnyder verletzte sich bei einer Netzaktion unglücklich und schied aus. Der aufmerksame Leser beginnt schon zu rechnen. Genau, es bleibt nur eine Möglichkeit zum Wechseln. So kommt Zuspieler van der Sluis zu seinem Debut als Mittelblocker. Mit der «Jetzt erst Recht» Einstellung drückten die Aarberger weiter auf den Satzausgleich. Mit 25:18 gelang dies klar.

Nach dem Seitenwechsel liessen sich die Seeländer erneut von einem Service des Gegners beeindrucken, was Coach Brütsch beim Stand von 1:6 zu einem frühen Time-Out zwang. Die Worte fanden Gehör. Und wie! Die folgenden sieben Punkte gingen allesamt aufs Konto der Gäste. La Côte schien dies jedoch nicht zu irritieren und sie fanden den tonangebenden Tritt wieder. Das H1 konnte bis kurz vor Ende des Umgangs mithalten, musste sich aber, trotz grossem Kampf, mit 21:25 geschlagen geben.

Die Luft beim Leader war nun definitiv draussen. Zu viele Ungenauigkeiten schlichen sich ins Spiel der Aarberger ein, was es verunmöglichte Druck aufzubauen, geschweige denn Punkte zu erzielen. Mit einem deutlichen 25:16 ging auch Satz Nummer vier an den VBC La Côte.

Zum ersten mal in der laufenden Saison muss das H1 ohne Punkt das Spielfeld verlassen. Die verlorenen Punkte sind nicht weiter tragisch, war doch die Playoff Teilnahme sowie der Qualisieg bereits vor diesem Spitzenkampf in trockenen Tüchern. Weit schlimmer wiegt die Tatsache, dass mit der Verletzung von Schnyder das ohnehin schon kleine Kader weiter ausgedünnt wird.

Es verbleiben noch zwei Meisterschaftsspiele für die Aarberger. Nächsten Samstag um 18.00 Uhr ist der VBC Lausanne zu Gast in der Aarfit-Arena. Zeit also sich für die Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren.

 

VBC La Côte – Volero Aarberg                                                             3:1 (25:19, 18:25, 25:21, 25:16)

Volero Aarberg: Bürgi (C), Käser (L), Rösch, van der Sluis, Muster, Schnyder, Christen, Leiser

Abwesend: Fercher (Privat), Neumann (2. Mannschaft)

Coach: Brütsch

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.