H1 für die Playoffs qualifiziert!

Letzten Samstag kam es in der Aarfit-Arena zum Aufeinandertreffen des erstplatzierten Volero Aarberg und dem Schlusslicht Groupement Sportif du CERN. Das emotionsarme Spiel ging mit 3:0 deutlich an Aarberg. Konnte das Spielgeschehen wahrlich keine Freudensprünge auslösen, sorgte dafür die Tatsache, dass mit diesem Sieg die erstmalige Playoff Teilnahme vorzeitig gesichert ist für eine ausgelassene Stimmung.

Die Genfer, welche ihrerseits die Heimspiele in einer sehr kleinen Turnhalle austragen, waren sichtlich angetan ob der Aarberger Pre-Game Prozedur und der schönen Aarfit-Arena. So wurde kurzerhand die ganze Spielerpräsentation inklusive Handshake gefilmt.

Im Hinspiel war das H1 klar überlegen, musste aber trotzdem einen Satz abgeben. Dies galt es diesmal zu vermeiden. Schon nach wenigen Minuten im ersten Satz zeichnete sich ab, dass die Gegenwehr der Genfer auch im Rückspiel nicht riesig sein würde. Platzierte Services der Aarberger störten das Spiel der Gäste nachhaltig und ihr Zuspieler war zu grossen Laufwegen gezwungen. Ein Time-Out beim Stand von 14:4 brachte auch nicht die Wende und der Volero konnte weiter davonziehen. Nach einer Viertelstunde verwerteten die Seeländer den ersten Satzball souverän zum 25:8.

Leider gelang es dem H1 in der Folge nicht das im Startsatz angeschlagene Tempo hoch zu halten. Zwar gab es nach wie vor schöne Punkte zu bestaunen, aber es schlichen sich zusehends unnötige Eigenfehler ein. In der Mitte des Satzes gelang es dem Leader einen Vorsprung von drei Punkten zu erzielen. Genf wehrte sich weiter nach Kräften und zwang das Heimteam, dank gelungenen Verteidigungsaktionen, zu Mehrfachanläufen im Angriff. Aarberg behielt aber die Partie im Griff und entschied Satz Nummer 2 mit 25:21 für sich.

Im dritten Abschnitt hatten sich die Aarberger komplett dem Spiel des Gegners angepasst und taten nur noch das nötigste. Prompt handelte man sich einen Rückstand ein , was Coach Brütsch an den Rand der Verzweiflung brachte*. Mit einem Time-Out brachte er seine Schützlinge anschliessend wieder auf die richtige Spur und der Rückstand wurde wettgemacht. Nachdem Volero Zuspieler Bürgi einen Angriff in bester Handball-Manier in die Gegnerische Feldhälfte spielte war es der Leader welcher die Führung vorentscheidend an sich riss. Der Gast begann langsam aber sicher zu resignieren und Aarberg entschied auch den dritten Abschnitt für sich. 25:21 lautete der Endstand im dritten Satz.

Die leise Enttäuschung über die mässige Leistung des H1 wich aber schlagartig der Freude über die Playoff Qualifikation. Die Saison des Volero Fanionteam wird somit um mindestens 2 Spiele verlängert. Das Ziel ist aber dass die Saison bis Ende März dauert,  der Playoffbart würde besser zur Geltung kommen. Wer der Gegner im Halbfinale sein wird und wann die besagten Spiele stattfinden ist noch nicht klar. Klar ist momentan einzig, dass der Gegner aus der bekannten Berner Gruppe B kommen wird. Auch klar ist, dass zuerst noch drei Meisterschaftsspiele anstehen. Das nächste, gegen den Tabellennachbar VBC La Côte, findet nächsten Samstag um 17.30 Uhr in Gland statt.

 

*(Beim Schreiben dieser Zeilen zieht es der Autor durchaus in Erwägung von Arbeitsverweigerung zu sprechen, es wird jedoch darauf verzichtet. Aus Gründen)

 

Volero Aarberg – Groupement Sportif du CERN                                           3:0 (25:8, 25:21, 25:21)

Volero Aarberg: Bürgi (C), Käser (L), Rösch, van der Sluis, Muster, Schnyder, Christen, Leiser, Fercher

Abwesend: Neumann (2. Mannschaft)

Coach: Brütsch

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.