Endlich! H1 beendet fünfjährige Durststrecke!

Nach dem Sieg im Showmatch gegen die NLA Damen aus Düdingen galt es am Freitag den Fokus wieder auf die Meisterschaft zu richten. Nach einigen Startschwierigkeiten konnten sich die Aarberger kontinuierlich steigern und die Partie gegen den VBC La-Chaux-de-Fonds mit 3:1 gewinnen.

Meisterschaftsspiele nach der Weihnachtspause waren in den letzten Jahren jeweils kein gutes Pflaster für das Volero Fanionteam. Fünf Jahre ist es her, als letztmals ein Sieg nach den Festtagen gefeiert werden konnte. Entsprechend motiviert waren die Jungs vor dem Spiel.

Ein erster Dämpfer folgte gleich zu Beginn, denn der Volero leistete sich ein totaler Fehlstart. Mit unkonventionellen Angriffen in jeder Lage zwangen die Jurassier das Heimteam zu Fehler und selber war man zu wenig produktiv im Angriff. Beim Stand von 6:11 und einem Spielerwechsel von Coach Brütsch ging endlich ein Ruck durch die Mannschaft. Punkt für Punkt konnte sich der Leader wieder zurückkämpfen und den Fehlstart korrigieren. Nach dieser tollen Aufholjagd ging der Satz schliesslich doch noch mit 25:20 an Aarberg.

Der nächste Satz begann für die Seeländer bedeutend besser als der erste. Endlich gelang es dem Volero den Gästen ihr Spiel aufzuzwingen. In der Satzmitte gelangen Volero Mittelblocker Leiser drei Killblocks in Serie zum 14:11. Als die Aarberger kurz darauf das Score auf 20:16 erhöten, schien es, als hätten sie die Partie sicher im Griff. La-Chaux-de-Fonds gab jedoch nicht auf, im Gegenteil sie konnten nach abgewehrtem Satzball den Umgang mit 28:26 gewinnen. Ärgerlich.

Der dritte Abschnitt stand ganz im Zeichen von vielen schönen Verteidigungsaktionen auf beiden Seiten. Um jeden Ball wurde gekämpft und dies oft mit dem besseren Ende für den Volero. Vier Punkte betrug der Vorsprung als es in die Entscheidende Phase ging. Diesmal liess sich das Heimteam die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann den Satz deutlich mit 25:18.

Genau so weiterziehen lautete die Forderung des Volero Coaches vor dem vierten Satz. Lange vermochte sich keines der beiden Teams absetzen und so wurden die Nerven der Zuschauer noch einmal strapaziert. Erst gegen Ende des Satzes waren es die Aarberger, jetzt im Angriff deutlich erfolgreicher, welche sich etwas distanzieren konnten. So ging der vierte Satz mit 25:19 wiederum deutlich ans Heimteam.

Der Volero Aarberg gewinnt dank grossem Kampfgeist diese 14. Meisterschaftspartie und holt sich weitere drei Punkte. Es fehlen noch deren zwei um die Playoffs vorzeitig zu erreichen. Möglich ist die Qualifikation jedoch schon an diesem Wochenende, wenn zum Beispiel Genf oder La Côte in ihrem nächsten Spiel… ach, lassen wir die Rechnereien und konzentrieren wir uns aufs Volleyball spielen.

Fürs H1 gibt’s jetzt eine Woche Pause, ehe es am 26.1.19 um 18.00 Uhr in der Aarfit-Arena gegen CERN weitergeht.

 

Volero Aarberg – VBC La-Chaux-de-Fonds                         3:1 (25:20, 26:28, 25:18, 25:19)

Volero Aarberg: Bürgi (C), Käser (L), Rösch, van der Sluis, Muster, Neumann, Schnyder, Christen, Leiser, Fercher

Coach: Brütsch

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.