Geprahlt, gewettet, gespielt, gewonnen!

Treffen sich zwei Männer oder besser gleich eine ganze Gruppe von Männern zu einem Feierabendbier, böse Zungen behaupten, dass es auch beim Bier mehrere sein dürfen, so werden sich die Protagonisten früher oder später mit Prahlereien zu überbieten versuchen. Sind dann erst einmal zwei Parteien der felsenfesten Überzeugung, ihr Standpunkt sei der Richtige, ist alles angerichtet für eine Wette der Superlative. So, oder zumindest so ungefähr, wird es sich im vergangenen Jahr zwischen Aarberg Zuspieler van der Sluis und seinem Chef abgespielt haben. Eine 1. Liga Mannschaft der Herren sei besser als ein Vertreter der höchsten Schweizer Liga der Damen lautete die These. Dies muss selbstverständlich ausgespielt werden, denn prahlen und behaupten kann ja jeder…

Volero-Speaker Schnyder organisierte in der Folge zusammen mit dem H1 eine entsprechende Affiche. So kam es am 7.1.2019 in der Aarfit-Arena zum Duell Volero Aarberg gegen TS Volley Düdingen. Mit grosser Spannung wurde die Partie erwartet. Im Vorfeld dieses Spiels waren die wildesten Spekulationen zu hören, wer gewinnt wohl? Die Profis aus Düdingen? Oder doch die Aarberger? Das Interesse an diesem Showkampf war gross und es erstaunte somit nicht, dass die Halle kurz vor Anpfiff kaum mehr freie Sitzmöglichkeiten zu bieten hatte.

Beide Teams starteten verhalten in die Partie, gegenseitiges abtasten war angesagt. Gegen Mitte des Satzes konnte der Gastgeber die Nervosität endlich abschütteln und etwas davonziehen. Die Damen ihrerseits wussten mit schnellen Zuspielen und platzierten Angriffen zu glänzen. Der erste Satz ging mit 25:18 an den Volero.

Düdingen erwischte den besseren Start in den zweiten Satz und erspielte sich eine Führung von drei Punkten. Das H1 zeigte aber eine Reaktion und konnte zum 9:9 ausgleichen. Nach und nach wurde deutlich, dass die körperlichen Vorteile der Herren durch die hervorragende Technik der Damen nicht wett zu machen sein würden. So ging Umgang zwei mit 25:19 und Umgang drei mit 25:22 an Aarberg.

Ein normales Volleyball Match wäre an dieser Stelle zu Ende. Nicht so ein Showmatch. Den zahlreichen Zuschauern wurde ein vierter Satz geboten. Düdingen machte weiter Druck und bei Aarberg schwand langsam die Konzentration. Viele Eigenfehler prägten diesen letzten Satz welcher mit 25:21 wiederum an das Heimteam ging.

Wie es sich gehört in der höchsten Spielklasse, wurden nach der Partie die besten Spieler beider Teams gewählt. Sabel Moffett und Jan Wiebe van der Sluis durften die Auszeichnung von Volero Präsident Descloux entgegen nehmen.

Ein ganz grosses Merci an alle die dieses einmalige Ereignis möglich gemacht haben. Ein ganz spezieller Dank geht an die Spielerinnen und den Staff des TS Volley Düdingen.

Nun wissen wir also, die These welche im besagtem Feierabendbier aufgestellt wurde ist tatsächlich wahr und van der Sluis gewinnt die Wette gegen seinen Chef. Im Gegenzug muss er jetzt das ganze H1 zum Bier einladen. Bleibt also abzuwarten ob sich dann wieder jemand zu einer Wette verleiten lässt…

 

Volero Aarberg – TS Volley Düdingen NLA                                          4:0 (25:18, 25:19,25:22, 25:21)

Aarfit- Arena, 192 Zuschauer

SR: Kämpf, Boselli

Netzhöhe: 2.35m

Volero Aarberg: Bürgi (C), Käser (L), Rösch, van der Sluis, Muster, Neumann, Schnyder, Christen, Leiser, Fercher

Coach: Brütsch

TS Volley Düdingen: Marbach (C), Portmann (L), Harbin, Widmer, Beamish, Marx, Zurlinden, Granvorka, Rottaris, Kressler, Moffett

Staff: Bettello (C), Tarabcik (AC), Roth (AC)

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.