Nach Halbzeit voll auf Kurs…

Da die 2.Liga nach dem Zusammenschluss mit der Region Solothurn ja eine 16er Gruppe bildet und daher eine Einmalrunde gespielt wird, ist dieses Jahr der Ausdruck Vorrundenabschluss kaum korrekt. Halbzeit erreicht nach Spiel 8 von 15 wäre da wohl schon passender und dies gilt so auch für das Damen 1. Für das 8.Spiel und somit letzte in diesem Jahr bevor alle in die Weihnachtspause entschwinden, reiste das Team erneut in das Solothurnische um sich mit den Damen vom VBC Aeschi zu messen.

Spannend wurde es schon vor dem Spiel, Fabi hatte bereits vorher ein anderes Spiel und aus Gründen, die hier nicht genannt werden, wurde es für ihre Anreise sehr eng…1 Minute bevor die Frist für das Einreichen der Lizenz abgelaufen wäre sprang sie jedoch in die Halle und die Freude beim Team war gross. Nach dem Bangen und Hoffen begann der erste Satz mit voller Konzentration. Da dies das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Teams war, gab es erst einmal ein gegenseitiges Beschnuppern und die Punkte verteilten sich somit in etwa seitengleich. Die Aarbergerinnen konnten sich dann aber mit einer Mini-Service-Serie mit 3 Punkten absetzen und dies war der erste Schritt in Richtung Satzgewinn. Kontinuierlich wurde der Vorsprung vergrössert und kurz vor Schluss nochmals etwas verkleinert, die Frauen aus Aeschi konnten aber den Gästen aus Aarberg nicht mehr richtig gefährlich werden. So ging der Satz mit 25:17 an die Seeländerinnen.

Der zweite Satz glich dem ersten quasi wie ein Ei dem anderen. Bis zum Erreichen der 10 Punkte gaben sich beide Teams keine Blösse, doch dann drehte diesmal das Heimteam ihrerseits auf. Ihre Serviceserie gelang sogar noch etwas besser und sie standen dann plötzlich mit 7 Punkten mehr auf dem Konto da. Die Aarberger Trainerin versuchte ihren Spielerinnen noch mit zwei Wechseln aus der Patsche zu helfen und nochmals den Kampfgeist zu wecken, jedoch vermochte auch diese Massnahme nicht mehr genug zu bewirken, den 2.Satz schnappte sich VBC Aeschi mit 25:21.

Leider nein, das Momentum wechselte sich nicht schön von Satz zu Satz ab, sondern wollte auch im dritten eher auf Seiten der Solothurnerinnen bleiben. Schon früh im Satz setzten sie sich etwas ab, kämpften um jeden Ball und machten so den Aarberger Angreiferinnen das Leben schwer. Mit einem Polster von immer etwa 4-5 Punkten kämpfte sich das Heimteam dem Satzende entgegen und die Gäste konnten auch mit viel Wille nichts mehr gegen einen weiteren Satzverlust ausrichten, Aeschi gewann 25:20.

Wollte man die 3 Punkte nicht komplett in Aeschi zurück lassen müssen, dann galt es jetzt ernst, die Aarbergerinnen mussten reagieren. Dies schienen alle sehr präsent in ihren Köpfen zu haben, denn es herrschte in diesem Satz wieder eine etwas andere Stimmung, man wirkte überzeugter und freute sich auch wieder mehr über schöne Punkte. So gelang es wieder vermehrt die Gegnerinnen unter Druck zu setzen mit schönen Angriffen und das Spiel mit einem kleinen Vorsprung im Rücken zu kontrollieren. Plötzlich lief die Maschinerie immer besser und die Seeländerinnen konnten sich immer mehr pushen, dies bedeutete zugleich, dass das Heimteam wieder mehr Schwierigkeiten bekam Bälle zu verteidigen und ihr Spiel aufzuziehen. Logische Folge war ein klares 25:15 zugunsten der Aarbergerinnen. Somit gab es für beide Teams bereits einen Punkt für die Rangliste.

Der Entscheidungssatz sollte es richten und mit dem starken 4. im Rücken und dem Wissen, dass es lange her ist das ein 5.Satz verloren ging, war in dem Moment das Selbstvertrauen der Volero-Frauen sehr stabil. Dies zeigte sich auch direkt zu Beginn, diskussionslos wurden 5 Punkte in Folge erkämpft. Zum Seitenwechsel stand es 8:5 für die Seeländerinnen und sie spielten auch auf der anderen Seite genauso überzeugt weiter. 2 Punkte waren die geringe Ausbeute für Aeschi auf der gegenüberliegenden Seite ehe die Gäste den Sack endgültig zumachten, 15:7 und somit auch das Spiel 3:2 gewannen.

Zur Belohnung für diese weiteren 2 Punkte füllten sich die Aarbergerinnen nach dem Spiel noch die Bäuche mit Pizza oder Spaghetti und dann…frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Volero Aarberg: Kohler(C), Hess(L), Hemund, Ritschard, Klöti, Müller, Schwab, Arbelo, Eberhard, Reber, Hostettler, Krieg; Pirard(T)

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.