Erster Verlust fürs Damen 1 – kurz und bündig

20181102 Volero Aarberg Damen 2 Liga Teamfoto 2 2018/2019

Letzten Samstag trafen sich das Damen 1 erneut zu einem Heimspiel in der Aarfit Halle am Super-Heimspielwochenende des Volero Aarberg mit 10 Spielen. Für sie standen die Gegnerinnen von Satus Köniz auf dem Programm, ein Team welches noch ohne Verlustpunkte, aber auch erst mit 2 Spielen in der Tabellenmitte stand. Da Mone eine ehemalige Satus Köniz-Spielerin ist, konnte sie uns einige Tipps geben und warnte vor der Stärke dieses Teams.

Im ersten Satz legten die Aarbergerinnen vor dem wie immer grossen Publikum los wie die Feuerwehr, es herrschte eine hoch konzentrierte und trotzdem lockere Stimmung, man hatte ja als Aufsteiger gegen ein gestandenes 2.Liga Team eigentlich nichts zu verlieren. Die Könizerinnen fanden zu Beginn eher schlecht ins Spiel, was sonst doch eigentlich eher die Spezialität des Damen 1 war… nur vereinzelt konnten die Gegnerinnen ihre eigentliche Klasse aufblitzen lassen, ansonsten zeigte das Heimteam zu was es im Stande ist und nahm den Vorsprung bis zum Ende des Satzes souverän mit, gewann schliesslich mit 25:19.

Unter dem Motto „genau so weiter“ begann dann auch der zweite Satz, doch schon nach zirka fünf Punkten war ersichtlich, dass die Umsetzung des Motto’s mehr schlecht als recht umgesetzt werden konnte. Die Frauen aus Köniz drehten voll auf, zeigten ihr ganzes Können im Angriff und verteidigten ihre Bälle viel solider als noch im ersten. Das Damen 1 hingegen schien eher einen Gang zurück zu schalten, man war nicht mehr gleich überzeugt von der eigenen Stärke wie vorher und so resultierte ab der Hälfte des Satzes ein Rückstand von 2-3 Punkten, welcher dann noch etwas anwuchs. Letztendlich ging der Satz mit 20:25 verloren und Zuschauer, Trainerin wie auch Spielerinnen konnten nicht so richtig nachvollziehen was da geschehen war, denn es schien ein komplett anderes Spiel zu sein.

Die Sätze 3 und 4 sind dann schnell zusammengefasst, mit der gleichen Hemmung wie im zweiten gingen die Aarbergerinnen ans Werk und die Gegnerinnen liessen sich nicht zweimal bitten, hauten uns die Bälle teils fast um die Ohren. Die heimischen Angriffe fanden selten mehr beim ersten Anlauf den direkten Punkt und so wurde es fast zu einem verzweifelten Kampf zurück zur Stimmung und dem Können aus dem ersten Satz. Beide Sätze wurden verloren, zu 19 und zu 18 und somit wurden die drei Punkte aus dem Seeland in die Agglomeration der Stadt Bern entführt.

Volero Aarberg: Kohler(C), Hess(L), Ritschard, Müller, Schwab, Krieg, Hemund, Klöti, Kessi, Eberhard, Reber, Hostettler; Pirard(T)

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.